Die echten „Inglourious Basterds“ – 3sat Doku „Killing Nazis“

Gestern gab es bei 3sat eine Dokumentation über den 91-jährigen Alfred Müller. Dieser war als junger Mann aus Österreich nach Palästina geflohen und kehrte später nach Europa zurück um an hochrangigen SS-Offizieren Rache zu nehmen. Die Selbstjustiz der wenige Mann starken Truppe schildert Alfred Müller, der Vertriebener und Opfer aber auch Kämpfer und Täter war, aus seiner ganz eigenen Perspektive. Sicherlich ist sein Handeln moralisch und ethisch kontrovers zu betrachten, aber die Dokumentation ist differenziert genug um dem Zuschauer seine eigenen Schlüsse zu überlassen:

„Die Film-Doku „Killing Nazis“ erzählt die reale Geschichte eines wahren „Inglourious Basterd“, des heute 91-jährigen Alfred Müller aus Wien-Ottakring. Als Jugendlicher vor den Nazis nach Palästina geflüchtet, wurde er im Exil zu Chaim Miller und in einer Spezialeinheit der britischen Armee für den Einsatz als Agent in Nazi-Uniform ausgebildet1945 kehrte er als Soldat der „Jüdischen Brigaden“ zurück nach Österreich, wo seine Eltern im Holocaust ermordet wurden. Alfred Müller übte mit seiner Einheit in Selbstjustiz Rache, indem er Dutzende SS- und Gestapoangehörige aufspürte, entführte, verhörte und hinrichtete.“

Die Dokumentation ist hier bei 3sat in der Mediathek zu finden. Da ich sie aber nicht einbinden konnte, folgt der passende YouTube Clip:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.