Google Doodle für Saul Bass

Man kann über die größte Suchmaschine sicherlich geteilter Meinung sein. Stichwort: Datenkrake. Aber, das was sie sich immer wieder für ihr
Doodle ausdenken, ist aller Bonheur! Dieses Mal wird der Geburtstag von Saul
Bass gewürdigt. Und wie!

Es geschieht in einer zuvor noch nie dagewesenen Art und
Weise: Basierend auf allen Designs von Bass‘
Filmen, Postern sowie Corporate Logos verschmelzen diese zu einem Kurzfilm. Saul Bass starb bereits 1996. Er
arbeitete zuvor in seiner 40-jährigen Karriere zusammen mit Filmgrößen wie Alfred Hitchcock, Billy
Wilder, Stanley Kubrick und Martin Scorsese. 1920 wurde Bass im New Yorker Stadtteil Bronx als Kind einer
russisch-jüdischen Einwandererfamilie geboren. Obwohl er die Schule als
Sechzehnjähriger verlassen musste, gelang es ihm später – auch durch den Besuch
von Abendkursen – an mehreren Kunsthochschulen zu studieren.

1954 folgte dann
der Umzug nach Los Angeles und fortan entwickelte er seinen Stil. Zu den
Höhepunkten seiner Karriere dürften sicherlich die Teilnahme 1964 an der
documenta III in Kassel, der Gewinn des Oscars 1969 für den besten
Dokumentarfilm „Why man creates“ sowie die Aufnahme in die Hall of Fame der New
York Art Directors 1978 zählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.