Die Kunst des Vorspiels

Es geht scheinbar immer nur um das Ende eines Films: Stirbt der Bösewicht oder finden die beiden unglücklich Verliebten doch noch zueinander? Dass dies nicht alles sein kann, haben sich auch zwei Berliner Studenten gedacht. Und schöne Vorspanne gibt es tatsächlich nicht erst seit James Bond!

Die Nachforschungen von Nora Thoes und Damian Pérez der Berliner Technischen Kunsthochschule beschäftigen sich mit dieser oftmals unbeachteten Kunst: Dem Film vor dem Film. Dabei gehen sie auf einige Klassiker (u.a. King Kong und die weiße Frau) aber auch auf aktuellere Beispiele ein. Knapp zwölf Minuten, die sich wirklich lohnen! Und beim nächsten Mal achten wir alle auch wirklich darauf und schauen nicht nur, wo wir denn das Popcorn platzieren könnten. Versprochen!

(Link via Vimeo Staff Picks)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.