Hollywoods Super-Bösewicht: Kim Dotcom im ’60 Minutes‘-Feature

Kim Schmitz, vielen besser bekannt als Kim Dotcom, gefällt sich in der Rolle als Hollywoods Super-Bösewicht: So verrät er in dem Feature der US-Sendung 60 Minutes, dass er als Kind stark von James Bond-Filmen beeinflusst wurde. Reporter Bob Simon entgegnet darauf: „But you’re not playing James Bond but Dr. No.“ Und tatsächlich scheint dies der richtigere Vergleich zu sein: Schmitz residiert in einem 24 Hektar großen Anwesen in Auckland, New Zealand. Und dieses wurde wahrscheinlich auch hauptsächlich von 500 US-Dollar bezahlt, um die er angeblich die gesamten Entertainment-Industrie erleichtert haben soll. Ein sehr aufschlussreiches Feature!


Made You Look bei Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.