Surreale Szenen aus Kindheitsträumen – Memory of Lost Time

Träume bilden in den seltensten Fällen die Realität ab, oft jedoch sind sie paradox und verschieben die alltäglich Wahrnehmung. Sie zeigen uns dabei ein eigenwilliges Zerrbild unserer Vorstellungskraft. Besonders ausgeprägt sind diese surrealen Träume in der Kindheit. Die Phase in der die Phantasie am stärksten ist und die Vorstellungskraft alles möglich macht. Um die Träume aus dieser Lebensphase ging es auch der Autorin und Fashion Designerin Trisha Sakhlecha in der Fotoserie „Memory of Lost Time“. Zusammen mit dem Fotografen Vikram Kushwah produzierte sie diese Reihe aus Traumszenen der eigenen Kindheit, welche in surrealen Darstellungen verschiedene Charaktere abbilden. Diese Bilder in dezenten Braun- und Gelbtönen spiegeln den nostalgischen Kindheitsbezug in denen sonst so realitätsentrückten Szenen wieder. Es sollte uns bestenfalls daran erinnern wie schön und bereichernd das Träumen jenseits der alltäglichen Realität ist. Oder wie es Vikram Kushwah sagt:

„Wonder, like curiosity, can make seemingly impossible things happen; it’s time for wishful thinking to have its due.“

Via My Modern Metropolis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.