Freitagsmusik mit Haiko Nahm

Trotz der mittlerweile unerschöpflichen Zahl von Musikblogs im geliebten Internetz, ist unser Freund Haiko Nahm schon immer die erste Instanz gewesen wenn es um gute Musik geht. Da er selbst wunderbare Musik produziert, die wir hier schon im Programm hatten, und sich auch hinter den Plattentellern wohl fühlt war es höchste Zeit, dass er sich mal unserer Freitagsmusik annimmt. Zeitlich perfekt getimed hat er auch gerade einen frischen Track am Start. Leinen los für Haiko Nahms „Irritant Groovn“ und seine Freitagsmusik!

Den Anfang machen die zwei Schweden Mr. Tophat & Art Alfie, die in jüngster Zeit auf ihren KVR Platten eine House-Bombe nach der nächsten zünden. KVR 500 liegt bereits in den Startlöchern, während KVR 300 mit den Dancefloor-Fegern Kavolrak und I Want You To See (That You’re In Love With Me) bereits hoch und runter gespielt wird. Hier tropft der Schweiss von der Decke:

Neuer Stoff von Roman Fluegel ist immer ein Pflichtkauf. Seine erste Platte auf Clone hat dann auch zwei Tools vom Allerfeinsten zu bieten, Even More hier leider nur als Snippet, aber das diese Nummer immer funktionieren sollte ist klar. Funky!

Wer heute in Berlin unterwegs ist sollte dann auch zusehen die Panorama Bar aufzuzuchen, die Robert Johnson Lifesaver Tour gastiert, und Roman ist mit am Start, nebst feinstem Line-Up.

Schon etwas länger raus ist die neue Smallville Mini-Compilation Thirtyfive Ways, soll hier aber nochmal erwähnt werden, insbesondere da Jaques Bon nach diversen Arbeiten mit Christopher Rau und anderen seine erste Eigenproduktion veröffentlicht, herrlich verträumter Acid mit Schwebe-Chords:

Der Sommer mag sich derzeit nicht blicken lassen, da haben ausgerechnet die Uncanny Valley Jungs schon die garantierte Hymne diverser Open-Airs hervorgebracht, der Tscheche Eltron John darf hier mit einem Track auf UV15 debütieren, in bester UV-Tradition dürfe die erste Artist EP schon bald folgen. Bis dahin garantiert gute Feelings hiermit:

Mister Saturday Night machen nicht nur eine regelmässige, schwer angesagte Hausparty in New York nebst schicken Open Airs, sondern bringen auch feine Platten raus, unter anderem vom heissen Newommer Anthony Naples. Ihre neuste Platte bringt Dark Sky nach eher steppigen Technonummern in House-Gefilde, gerade Rare Bloom ist mit seinen nicen Synthies und schönem Dub-Feeling ein echter Kracher:

Im Süden Deutschlands fabriziert Tennislehrer Kosta Athanassiadis aka XDB nicht erst seit gestern superbe Tracks zwischen Techno und House, aber derzeit ist der Maestro echt on Fire, zuletzt erst ein Hammertrack auf der Single mit Kassem Mosse, nun eine EP auf Patrice Scotts Sistrum Label:

Zu guter Letzt beschert uns der gute René alias Shed unter seinem Head High Projekt erneut feinsten 90’s Rave Sound mit fetten aber effektiven Chords. Wie immer ein echter Peak-Time Kracher:

A nice weekend you all!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.