Istanbul United: Der gemeinsame Gegner

Zunächst ging es oberflächlich nur um den Erhalt des Gezi-Parks.
Dann wurde eine landesweite Protestbewegung daraus. Die Gewalt der Obrigkeit
und die scheinbare Ausweglosigkeit vereinten selbst die Ultras der
tiefverfeindeten großen Vereine Istanbuls – Fenerbahçe, Galatasaray und
Besiktas.

Wie verfeindet die Vereine und Gruppierungen wirklich sind, zeigte sich am letzten Istanbuler Derby der vergangenen Saison: Ein
19-jähriger Mann und Fener-Anhänger wurde nach dem Spiel zwischen gegen
Galatasaray mutmaßlich von zwei gegnerischen Fans erstochen. Er unterlag später
im Krankenhaus seinen Verletzungen. Über die letzten Jahre gab es immer wieder
Berichte über dieses extreme Ausmaß des Hasses. Umso überraschender war es
daher, dass sich in dem Kampf rund um den Taksim-Platz alle Gruppierungen der
Istanbuler Vereine solidarisierten. Die beiden deutschen Filmemacher Farid
Eslam und Olli Waldhauer entschieden sich zu Beginn der Proteste spontan nach
Istanbul zu reisen. Ihre gesammelten Eindrücke möchten sie nun in einer
Dokumentation der Öffentlichkeit präsentieren – jedoch benötigen sie für diese
Idee noch etwas Geld.  Wieder einmal wird
Crowdfunding das Zünglein an der Wage sein: Aktuell ist bereits ein Drittel der
benötigten Summe zusammengekommen. Weitere Infos bekommt ihr auf der Istanbul United-Homepage, bei Facebook – oder aber ihr unterstützt das Projekt direkt auf indiegogo.com!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.