DJ Koze: Amygdala – PreListening

Große Dinge werfen ihre Schatten voraus: Stefan Kozalla, vielen wohl besser als DJ Koze bekannt, veröffentlich nun am kommenden Freitag nach acht Jahren wieder ein Soloalbum. Es wird den für einige kryptisch wirkenden Namen „Amygdala“ tragen. Dies trifft auf alle zu, die nicht mindestens bis zum Physikum oder dem sogenannten Hammerexamen studiert haben. Denn der Begriff stammt aus dem medizinischen Bereich: Die Amygdala ist nämlich ein Kerngebiet des Gehirns und ist dabei maßgeblich an der Entstehung der Angst beteiligt. 

Pampa Records haben auf ihrer SoundCloud-Seite zwei Tracks samt dazugehörige Pressetexte im Koze-typischem Stil veröffentlicht:


„La Duquesa“, das zarteste, feinste Stück des neuen Albums von DJ Koze
Amygdala,  welches beiläufig, ernst, deep
und euphorisch zugleich ist, widmet sich der spanischen  Duquesa de Alba, die mit 46 Adelstiteln höher
dekoriert ist als Queen Elisabeth. Koze fasziniert die Dame: mit ihrer
eigentümlichen, schauerlichen Erscheinung wirkt sie wie ein Überbleibsel aus
der vergangenen Welt des spanischen Adels. Sie ist die meist abgebildete Frau
Spaniens und ein wahres Pop-Phänomen. Als sie 2011 einen 24 Jahre jüngeren Mann
heirate, zerriss sich das gesamte Land das Maul. Koze wäre manchmal gern dieser
jüngere Mann, den die Spanier einen Erbschleicher schimpfen!

Und wieder glüht die Nadel. DJ Koze did it again. Seine Hommage an Audrey
Horne. „Burn with me“ – ein abgefuckter deeper schizoider Brainfoodbouncer
mit stehenden Bässen und Hi Hats, completely out of Timing. Der Beat bumst wie
Ficken, die dreckige off Hi Hat peitscht erbarmungslos in die Schweineherde,
alle wollen einfach nur ficken.

Bei npr.org gibt es aber das gesamte Album nun als Stream zu hören:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.