Schafft es die Kunst von Kazimir Malevich heutzutage auf die Hochschule?

Kazimierz Malewicz gehört zu den Hauptvertretern der Russischen Anvantgarde und Begründer der Kunstrichtung des Suprmatismus. Zu Beginn seiner Karriere wurde er aber zweimal von einer Kunsthochschule abgelehnt. Und obwohl Malewicz 1935 verstarb, wurden nun in diesem Jahr seine Arbeiten erneut mehreren Kunstprofessoren vorgelegt.

Die Initiatoren nahmen die Werke des berühmten Malers als Vorlage und rekonstruierten diese. In den Augen der Filmmacher sollte er noch einmal eine neue Chance erhalten. Doch hierbei geht es natürlich nicht mehr und nicht weniger um die Bloßstellung einiger Kunstexperten. So lautet ein Zitat aus dem Film: „The paper is a frame, you don’t need to draw another“. Eine berechtigte Kritik wird nun sehr heiß in den Kommentaren auf YouTube diskutiert: Man füllt nicht eine Bewerbungsmappe mit bekannten Kunstwerken und erwartet dann eine positive Reaktion. Sicherlich, aber die Reaktion der Experten auf diese Werke war dann doch frappierend. Und vor allem: sehr witzig!

The Russian Avant-Garde artist, whose paintings are worth a fortune, initially got rejected by the art academy, twice. We wanted to give him another chance, so we filled a portfolio with his million dollar pieces, attached a hidden camera and set up interviews at several art academies. This is what happened.

(Link via huhmagazine.co.uk)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.