Maximilian Merz: Eine Foto-Reise durch den Iran

Der Fotograf Maximilian Merz bereiste für 18 Tage die Islamische Republik Iran. Mit seinen dort gemachten Aufnahmen gewährt er uns einen großartigen Einblick in dieses Land, auch wenn – oder gerade vielleicht weil – sie nach eigenen Angaben entstanden sind ohne ein Projekt dafür im Kopf zu haben.

Aufgenommen in dem großen Flohmarkt in Teheran, der jeden Freitag in einer Tiefgarage stattfindet.

Aufgenommen in Chak Chak: Ein heiliges in den Fels gehauenes Dorf der Zoroaster.

Aufgenommen in der Altstadt von Jazd, die komplett aus getrockneten Lehmziegeln besteht; nicht gebrannt!

Altstadt von Jazd

Ebenfalls die Altstadt von Jazd

Auf einen der Berge rund um Taft auf 1530 Metern

Moschee am Naqsch-e-Dschahan-Platz in Isfahan

Aufgenommen in der alten Karawanserei in Esfahan – welche jetzt als Bazar dient

Zwei Besucher mit Kamera am Nationalmuseeum in Teheran.

Weitere wirklich sehenswerte Fotografien kann man noch auf dem Blende4-Tumblrblorg von Maximilian Merz bestaunen. Vielen Dank für die tollen Fotos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.