Die schlechtesten Album-Cover 2012

Das Jahr ist noch nicht einmal vorbei und schon wird man von allen Seiten mit Jahresrückblicken belästigt. Eine komische Praxis! Wer die letzten zwölf Monate also komplett auf bewusstseinserweiternden Mitteln verbracht hat, im Ausland war oder gar einfach nie Zeitung liest, dürfte sich darüber freuen. Allen anderen sind genervt. Eben genau so, wenn man die Plattenkiste durchwühlt und diese Cover findet: Denn es sind wirklich die schlechtesten Cover des Jahres 2012!

Blood On The Dancefloor: Evolution

Death Grips: NO LOVE DEEP WEB

J Dilla: Rebirth of Detroit

Dillon Saks: 2kHustla

Prins Thomas: Prins Thomas II

Totally Enormous Extinct Dinosaurs: Trouble

Twin Shadow: Confess

Bei manchen Alben können wir tatsächlich froh sein, dass sich die Musiker wenigstens auf ihr Metier fokussiert haben. Und bei den anderen – tja, nicht jeder kann eben einen Peter Saville zur Hand haben. Und wer jetzt noch nicht genug hat, der schaut sich den Rest der Top 20 bei Pitchfork an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.