Doku: „Breaking The Taboo“

Morgan Freeman führt durch diese knapp
einstündige Dokumentation, die sich mit den Auswirkungen des von Richard Nixon
1971 angekündigten Kampfes gegen illegale Drogen beschäftigt. Der Film zeigt
auf, dass sich in den mittlerweile vierzig Jahren nur marginale Veränderungen
bezüglich des Konsum von illegalen Drogen eingestellt haben. Aber im Gegenzug
leistet sich die USA durch die Kriminalisierung gewisser Substanzen das größte
Gefängnissystem der Welt. Der Film ist in Zusammenarbeit mit der Global
Commission on Drug Policy
entstanden, welche eine unabhängige internationale Kommission
ist, die von Politikern, Geschäftsleuten und Menschenechtlern
gegründet wurde – unter anderem von Kofi Annan und Javier Solona. Diese Dokumentation
stellt die Frage, ob die allgemeine moralische Ächtung der sogenannten
illegalen Drogen in dieser Form noch aufrecht zu erhalten ist und ob nicht eine Umkehr hiervon der sinnvollere Umgang für unsere Gesellschaft wäre. Sehenswert!

(Link via Zeit Netzfilmblog)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.